Werdegang

von Anna Aspa

„Das Ende vom Lernen ist LIEBE.
Das Ende von Bildung ist Charakter.“
– Baba

Gottes Ruf nach sich selbst

Im Jahr 1980 kam ich in St.-Petersburg in einer pädagogisch-philologisch geprägten Familie zur Welt und wuchs nach meinem 10. Lebensjahr in Deutschland auf. Entgegen der atheistischen Grundhaltung meiner Angehörigen nahm ich von Anbeginn eine sehr tiefe Verbindung zur göttlichen Präsenz wahr. Selbst im Zuge des turbulenten Alltagsgeschehens war ihr Sog unablässig und so verging kein Tag, an dem ich mich nicht mit dem lieben Gott austauschte. In der Kindheit blieb mir der außergewöhnliche Wert jener intensiven Gottnähe, sowie ihre Tragweite noch verborgen… Intuitiv lebte ich meine Spiritualität in geheimen Spielen und unaufhörlichen Dialogen mit Ihm aus. Die zentrale Frage „Was ist Unendlichkeit?” beschäftigte mich dabei so dringlich, bis ich mit 16 Jahren in Folge einer spontanen Selbstbefragung einen Satori (cosmic satori) erfuhr. Eine solch‘ immense Bewusstseinsöffnung kann nicht in Worte “gefasst” werden. Sie schenkte mir die langersehnte absolute Sicht und gleichsam die direkte Erfahrung dessen, was der Mensch Gott nennt…

Die Pilger-Jahre in Indien

Einige Jahre darauf rief mich die Sehnsucht nach einem sinnerfüllten Leben in Wahrheit zu meinem Meister Sri Sathya Sai Baba nach Indien. In Folge eines insgesamt 7-jährigen Aufenthaltes in Seinem Ashram Prashanti Nilayam erlebte ich die Gnade einer tiefgreifenden Wandlung, die mich umfassend auf mein spirituelles Wirken im Westen vorbereitete. Bis Ende 20 erfolgten Erfahrungen von Samadhi (Aufgehen im Selbst) unterschiedlicher Stufen, sowie die vollständige Aktivierung der Kundalini-Energie (full awakening). Hiernach existierte keine Wahrnehmung von Mangel oder einer sonstigen Angst mehr.

Während jenes Aufenthaltes an einem der grössten Pilgerorte Indiens stand ich im Rahmen der täglichen Praktik von Bhakti-Yoga (Pfad der Hingabe) und Seva (selbstloser Dienst) vielen Hunderten von Suchenden aus der ganzen Welt mit spiritueller Beratung und Bewusstseins-Arbeit zur Seite. Zudem begleitete ich regelmässig Advaita-Satsangs (Zusammenkunft im non-dualen Sein) und Vorlesungen über Menschenwerte und übersetzte diese, sowie weitere spirituelle Schriften aus dem Englischen in die deutsche und russische Sprache.

Nebenbei durchlief ich in dieser Zeit zwei Fernstudiengänge: in Montessori Pädagogik und Englischer Literatur, wonach ich im Jahr 2008 eine alternative private Grundschule für internationale Kinder gründete und bis zu meiner Rückkehr in den Westen erfolgreich leitete.

Seitdem habe ich über 20 weitere Pilgerreisen nach Südindien und in den Himalaya unternommen, sowie einige mehrwöchige Pilger-Retreats vor Ort organisiert und begleitet. Die wirtschaftlichen Erträge aus meiner Arbeit in Indien wurden stets für wohltätige Zwecke und grössere karitative Projekte des Ashrams gespendet.

Die Gnade der langjährigen unmittelbaren Nähe zum geliebten Meister, samt zahlreichen Aufenthalten an Kraftorten, bei Yogis und Heiligen in bereits sehr frühem Alter dienten der Vollendung meiner medialen Gabe (Hellwissen-Hellfühlen), sowie der von Gott gegebenen geistheilerischen Fähigkeiten.

Einige Wochen bevor Baba an Ostern 2011 Seinen Körper verließ (Maha-Samadhi) segnete Er mich mit einem Shaktipat (Energieübertragung des Meisters an den Schüler). Seither besteht ununterbrochen der natürliche Zustand tiefen Friedens und einer mühelosen geistigen Kraft (Sahaja Samadhi).

Dank der fortwährenden Anbindung an das Göttliche ist es mir möglich, auf einer Schwingungsebene zu arbeiten, welche in Europa nur selten zu finden ist. Während der Begegnung erfahren Teilnehmer Klarheit und seelische Heilung bis in die tiefsten Schichten ihres Bewusstseins.

Nach der Rückkehr in den Westen

Das innerste Anliegen meiner Berufung ist es, jeden Menschen in eine erweiterte Wahrnehmung und ins Heilsein zu führen, die ihm erlauben, ein befreiteres, glücklicheres und liebevolleres Leben zu führen, als es ihm bislang möglich war.

2011 -> Eröffnung von Seelenraum Berlin, Raum für Transformation in Ost-Berlin

2011-2012 -> Entwicklung & Leitung von Seminaren für Transformation und Workshops in Energiearbeit

2012 -> Gründung des Unternehmens BeingNonStop & Eröffnung eigener Praxis in West-Berlin

~ Die Einzelarbeit (Mediale Readings, Coaching & Mentoring, Behandlungen) widmet sich dem seelischen Wachstum und der intensiven energetischen Heilung des Menschen.

~ Einzelsitzungen werden in Berlin, sowie bei Mannheim, in Hamburg und Athens (Griechenland) angeboten.

2012-2015 -> Entwicklung & Leitung von 3 neuen Ausbildungsformaten:

Releasing Masterclass – 1-jährige Ausbildung in Berlin

Spiritual Life Coach – 1-jährige Ausbildung in Karlsruhe und Berlin

Geistige Wirbelsäulenbegradigung – intensives Ausbildungswochenende in Heidelberg und Berlin

~ Hierbei wurden über 100 Teilnehmer(innen) in vielseitigen Beratungsansätzen und alternativen energetischen Heilmethoden von mir ausgebildet.

seit 2012 -> Organisation & Leitung  mehrerer Stille- und Pilger-Retreats jährlich in Deutschland, Italien und Indien

seit 2013 -> Leitung der Gruppenheilung, einer regelmäßigen Abendveranstaltung in Berlin

~ Aufgrund ihres heilerischen Tiefgangs und der hochschwingenden Atmosphäre erfreut sich die wöchentliche Veranstaltung seit nunmehr 6 Jahren einer grossen Beliebtheit bei den Teilnehmern.

in 2014 -> Entwicklung & Leitung der Frauen-Jahresgruppe The Goddess in Berlin

seit 2014 -> Entwicklung & Leitung der intensiven Jahresgruppe Der Meisterweg in Karlsruhe und Berlin

seit 2015 -> Entwicklung und Leitung der Frauen-Jahresgruppe Healing Woman in Berlin und Mannheim

~ Die Jahresgruppen fördern intensiv das Fortschreiten ihrer Teilnehmer(innen) auf dem spirituellen Weg und stehen derzeit im Fokus meiner Arbeit mit Gruppen. 

seit 2015 -> Entwicklung & Leitung von 2 Intensiv-Seminaren: Awakening Intensive und Healing Intensive in Berlin und Süddeutschland

2016-2017 -> Veröffentlichung von spirituellen Artikeln in der Zeitschrift SEIN

in 2017 -> Ins-Leben-Rufen des Projekts SharingNonStop 

~ In Zusammenarbeit mit der international anerkannten Organisation World Vision dient das wirtschaftliche Konzept aller über BeingNonStop angebotenen Veranstaltungen der Förderung von Patenschaften für Kinder aus den 3. Welt Ländern. 

Folgend dem Geschenk, die geliebte Berufung mit grosser Leichtigkeit ausüben zu können, segnete mich das Leben mit einer erfüllten Mutterschaft von zwei grossartigen Kindern.

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir für diese Welt wünschst.“
– Mahatma Gandhi

Teilnehmerstimmen